img014
a_Drache_li_neu

fu_glueck

 

 

he_harmonie

 

 

huo_leben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportakademie Frassa

Sicherheit und Selbstvertrauen für alle Menschen

  unsere Kampfkünste  Shaolin Kung Fu  Kick Thai Boxen  Hapkido  Tai Chi Chuan 

In der Sportakademie Fraßa werden zwei kombinierte Kung Fu Stile unterrichtet,

das Shaolin Shi Xing Chuan und das Mimön Dang Lang Chuan!

kung Fu zeichen DSCF4367 - Kopie

Was ist Kung Fu

Kung Fu heißt wörtlich übersetzt nicht mehr als Kampfkunst. Kung Fu steht für die systematische Erforschung und Ausübung verschiedener Systeme des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes. Die unterschiedlichsten Elitegruppen von Kaisern und Mandarinen übten sich ebenso systematisch in der Verbesserung ihrer Kampfmethoden, wie ihre Gegner, Bauern ,Sklaven und Mönche. Am erfolgreichsten zeigten sich hierin das legendäre Shaolin Kloster. Einzig und allein aus der einmaligen Verbindung Buddhismus, religiöses Sein - Verständnis und der resultierenden Fähigkeit zur absoluten, Geist - Körper - Harmonie entwickelten sich in harter, selbst entsagender Disziplin einmalige Kampfkünste, die noch heute als Quelle fast sämtlicher Stile zum Tragen kommen. Insbesondere die religiös - Kulturellen Aspekte sind es, die im europäischen Raum heute vielen Menschen von der Neugierde, bis hin zur Begeisterung, den Kung Fu Sport erlernen lassen. Die bei Kung Fu Schülern sichtbaren Erscheinungen der Kampfkünste, wie die Aspekte Verteidigungsfähigkeit oder Körperbeherrschung, sind nur als Spitze des Eisberges zu betrachten. Die nicht unmittelbar sichtbaren Bewegungen resultieren aus der dauernden Übung in der Koordination zwischen Geist und Körper. Die Schulung des Körpers zieht unmittelbar eine Schulung des Geistes nach sich und umgekehrt. Disziplinierte Selbstbeherrschung und Kontrolle über die eigenen Aggressionen, wachsendes Selbstbewusstsein und Selbstverständnis Charakterstärke und Emotionale Stabilität sowie resultierend daraus Bescheidenheit aufgrund des Wissens über die eigenen Unzulänglichkeiten, sind unmittelbare Folgen. Es ist auch n nicht verwunderlich, wenn ein Schüler mehr und mehr, je nach seinen Fortschritten, Respekt vor anderen Menschen lernt, Respekt der ausschließlich aus dem Bewusstsein der eigenen Fähigkeiten erwächst. Das Tiefe Verständnis für modernes, Zeitgemäße Kung Fu schließt nicht die Augen ! Es entwickelt sich weiter, verharrt nicht in traditioneller Starrheit.

Sso Xing Chuan - die Schlange

Hou Xing Chuan - der Affe

Hu Xing Chuan - der Tiger

I Ing Xing Chuan - der Adler

Ppao Xing Chuan - der Panther

Huo Xing Chuan - der Kranich

ßß yong Xing Chuan - der Bär

ßß Xing Chuan - die Pferde

Ma Xing Chuan - Der Löwe

Long Xing Chuan - der Drache

Und zusätzliche das,

Mimön-Dang Lang Tschuen - Das Geheimnis der Gottesanbeterin Stil
die schnellen Techniken der Gottesanbeterin Was der Schüler an Fußtechniken in den einzelnen Tierstilen bis jetzt gelernt hat, tritt nun beim Mimön-Dang Lang geballt auf. Wurden bisher nur einzelne Fußtechniken trainiert, so geht es nun um Kombinationen von Fuß- und Armtechniken, die in schneller Reihenfolge dem Schüler ein hohes Maß an Flexibilität und Gleichgewichtsbeherrschung abverlangt.Es gibt keinen vergleichbaren Kampfsport, der diese Fußtechniken ( 118 an der Zahl ) lehrt. Es wurde von dem Mönch Uang Lang entwickelt und aus dem Dang Lang Stil entstanden weitere 18 Stilarten.Wobei wir unseren Stil hervorheben wollen.. Uang Lang entwickelte aus seinen Beobachtungen von Gottesanbeterinnen beim Beutezug 12 Handtechniken und kombinierte sie mit dem flinken Laufstil der Affen. Im Dang Lang Kung Fu kommt es vor allem auf Schnelligkeit und Beweglichkeit an. Dabei wird mit Händen Füßen und Sprüngen etc. versucht gleichzeitig anzugreifen wobei Angriffe so schnell hintereinander kommen, wie Kugeln aus einer Maschinenpistole.

 

a_a_Drache_re_1

fu_glueck

 

 

he_harmonie

 

 

huo_leben